Tschestita Baba Marta

Es ist wieder 1. März. Und ich will euch diesen schönen alten bulgarischen Brauch nicht vorenthalten:

Jedes Jahr am und um den 1. März schenken die Bulgaren ihren Freunden, Familien und Haustieren selbstgemachte rot-weiße Bändchen oder Bommeln, die Martenizi. Diese Talismane sollen Glück und Gesundheit bringen und werden beim ersten Frühlingszeichen (Storch, Schwalbe, blühende Bäume) an einen Fruchtbaum gehangen oder unter einen Stein gelegt.

Das Warten auf den Frühling dauert erfahrungsgemäß in Deutschland etwas länger als in der bulgarischen Heimat meiner Freundin, deshalb ist das Armband immer lange dabei, bis sich die erste Schwalbe hertraut. Aber der kleine verkümmerte Sauerkirschbaum in meiner Parzelle der Gartensparte „Eisenbahner e.V.“ trägt jedes Jahr mehr Kirschen als Blätter. Es klappt also ganz gut. Die Martenizi der letzten Jahre hängen noch, sind nur etwas bleich geworden. Dieses Jahr kommt hoffentlich wieder ein neues dazu. Glück kommt immer gelegen.

мартеница, Martenitza, rot-weiß, Band, Brauchtum, Baba Marta, Bulgarien

Advertisements

5 Gedanken zu “Tschestita Baba Marta

    • Hallo Alex,
      meine Freundin kommt aus Stara Zagora, lebt aber seit einigen Jahren schon Leipzig. Deine Erklärung ist natürlich mit viel mehr Background-Wissen geschrieben.
      Ich komme selbst nicht aus Bulgarien, aber mir gefällt dieses alte Brauchtum sehr. Und meine Freundin hat sich heute mittag sehr über ihr erstes Martinitsa gefreut. Ich bi mir sicher, dass da noch viele per Post für sie aus der heimat kommen werden in den nächsten Tagen.
      Liebe Grüße und noch einen schönen 1. März
      Cindy

      • Liebe Cindy,
        das mit der Post kenne ich sehr gut, werde auch immer um diese Zeit mit rot-weißen Bändchen asu Bulgarien versorgt 🙂
        Liebe Grüße an dich und deine Freundin und auf einen schönen Frühlingsstart!

    • Ja, Tina, das stimmt, ein schöner Brauch.
      Und wenn nicht durch Zufall eine meiner besten Freundinnen aus Bulgarien käme, dann hätte ich vermutlich auch noch nie was davon gehört.
      Aber wenn man es weiß, dann sieht man doch einige Menschen mit dünnen rot-weißen Armbändern im März herumlaufen. Vielleicht entdeckst du ja jemanden. Das ist entweder ein Bulgare oder er/sie hat einen guten bulgarischen Freund (, was nie schaden kann).
      Grüße,
      Cindy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s