Leipziger Pusteblume

Seit 2013 sprudeln sie wieder, die Pusteblumen. Als Kind gab es nichts Schöneres beim Bummel in der Leipziger Innenstadt als eine Erfrischung in den abstrakten Springbrunnen, abgerundet von einem leckeren Eis aus der Pinguin Milchbar. Ich kann mich an Horden von Kindern erinnern, die da an heißen Tagen ein Bad genommen haben, Eltern und Großeltern, die ihre Füße im kalten Nass gekühlt haben.

Umso schöner, dass die Pusteblumen, die schon als verschollen galten nach dem Umbau des Sachsenplatz, eine neue Heimat vor der Blechbüchse gefunden haben. Die Springbrunnen und die berühmte Aluminium-Fassade sind übrigens beides Werke des Leipziger Bildhauers Harry Müller.

Springbrunnen am Brühl

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s